Baugrunduntersuchungen und Gründungsberatungen

Baugrunduntersuchungen und Gründungsberatungen

Detaillierte Kenntnisse über die Beschaffenheit des Baugrundes sowie die örtlichen Grundwasserverhältnisse sind eine essentielle Grundlage für die Planung von Bauvorhaben im Hoch und Tiefbau.

Unsere Geologen und Ingenieure erstellen Ihnen auf Basis Ihrer Angaben sowie der geologischen und hydrogeologischen Karten ein maßgeschneidertes und wirtschaftliches Angebot für Ihr Bauvorhaben in Berlin und Brandenburg.

Unsere Baustoffprüfer führen für Sie Kleinrammbohrungen (d≤80 mm) zur Ermittlung des Schichtenaufbaus und des aktuellen Grund- oder Schichtenwasserstandes sowie Rammsondierungen zur Bestimmung der Lagerungsdichte der anstehenden Böden durch. Hierbei werden Bodenproben für bodenmechanische und ggf. umweltanalytische Untersuchungen entnommen. Sollten die mittels Kleinrammbohrungen erreichbaren Aufschlusstiefen oder Durchmesser für Ihr Bauvorhaben nicht ausreichend sein, oder Drucksondierungen anstatt Rammsondierungen benötigt werden, arbeiten wir mit kompetenten Partnerfirmen zusammen.

Durch den Gutachter ausgewählte, repräsentative Bodenproben werden in unserem bodenmechanischen Labor z. B. hinsichtlich ihrer Kornzusammensetzung, ihrer Konsistenz oder ihres Humusgehaltes analysiert.

Die Ergebnisse der Bodenuntersuchungen werden in einem geotechnischen Bericht (Baugrundgutachten) dokumentiert und zusammengefasst. Der geotechnische Bericht beinhaltet die für Ihr Bauvorhaben notwendigen Aufgaben zu Grundwasserständen, Lagerungsdichten bzw. Konsistenzen der erbohrten Böden sowie die Bewertung der Tragfähigkeit und Setzungsempfindlichkeit.

Falls gewünscht, können Aussagen über die Versickerungsfähigkeit der Böden für geplante Regenwasserversickerungsanlagen getroffen werden. Böden werden gemäß DIN 18196 und DIN 18300 klassifiziert und bodenmechanische Kennwerte nach DIN 1055-2 sowie die Frostempfindlichkeitskategorie gemäß ZTVE-StB abgeleitet.

Es erfolgt eine Bewertung der Tragfähigkeit und Setzungsempfindlichkeit des Baugrundes, unterstützt durch aktuelle Software zur Durchführung von Grundbruch- und Setzungsberechnungen.

Schlussendlich beinhaltet das Baugrundgutachten die für Ihre Planung der Bauausführung notwendigen Angaben zur Art der Gründung, frostfreien Gründungstiefe, eventuell erforderlichen Bodenaustauschmaßnahmen, Verdichtungsanforderungen, notwenige Bauwerksabdichtungen nach DIN 18195, zum Baugrubenverbau sowie Aussagen zu ggf. erforderlichen Wasserhaltungsmaßnahmen und Unterfangungen.

Unser Team steht Ihnen außerdem für Baugrubenabnahmen (Verdichtungskontrollen) zur Verfügung.



Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

  • Kleinrammbohrung mit dem GEOTOOL
  • Baugrunduntersuchungen im Straßenbauu
  • Wo ein Wille ist...
  • Strapenkernbohrung
  • Darstellung von Baugrundaufschlüssen mit GeODin
  • Setzungsberechungen